DJK Mannheim Vereinsnetzwerk homeKontaktDer VereinImpressumNutzung
Sportverband Mannheim e.V.
Nachricht im Detail
20.12.2017 21:06 Alter: 241 Tage
Kategorie: WK, Basketball, Topmeldung
Von: Reiner Bohlander, mm

Basketball News


Regionalliga Herren

Alex Kuhn glänzt im Spitzenspiel

SG Mannheim distanziert Ulm

Die Basketballer der SG Mannheim haben sich in der Regionalliga Baden-Württemberg die Halbzeitmeisterschaft gesichert. Die Mannschaft von Peter Eberhardt gewann das Topspiel beim bisherigen Tabellenzweiten BB Ulm mit 80:74.

Beide Trainer mussten auf wichtige Spieler verzichten. Bei Ulm fehlte Center Nicolas Bretzel, der in der vergangenen Woche in das Allstar-Team der NBBL gewählt wurde. Die SG trat ohne Mirel Klimentov, Marcel Maringer, Max Pfannmüller und Hendrik Philippi an.

Von Beginn schenkten sich beide Teams nichts. Bei Ulm begann Nicolas Möbus ganz stark, er erzielte in den ersten fünf Minuten elf Punkte. Bei der SG erwischte Jeremy Ingram mit neun Zählern im ersten Viertel einen Top-Start. Ulm führte nach zehn Minuten mit 25:23, doch im zwieten Viertel drehte bei der SG Alexander Kuhn mit acht Punkten in Folge auf. Ulm traf aber gut von Dreierlinie, im ersten Durchgang verzeichnete der Tabellenzweite sieben erfolgreiche Distanzwürfe und lag daher zur Pause mit 39:37 vorne.

Zonenverteidigung trägt Früchte

Doch nach dem Seitenwechsel spielte die SG eine Zonenverteidigung, die Ulm überhaupt nicht schmeckte. Immer wieder bekamen die Schwaben Probleme mit der Wurfuhr. Nach dem dritten Viertel lagen die Mannheimer klar mit 54:47 vorne. Die Ulmer kamen durch Distanztreffer wieder auf 65:67 (38.) heran und glichen sogar zum 74:74 (39.) aus. Doch Routinier Slawomir Klocek erzielte in den Schlusssekunden nach einem Offensivrebound die entscheidenen Punkte und blieb auch an der Freiwurflinie souverän. Die SG siegte so mit 80:74.

Neben Ingram (20 Punkte) und Center Max Bohrmann (14) war vor allem Alex Kuhn mit 27 Punkten der überragende Spieler der Mannheimer. „Das war für unsein sehr wichtiger Sieg. Die Jungs haben eine richtig gute Partie und Hinrunde abgeliefert. Darauf bin ich stolz“, sagte Coach Eberhardt und betonte: „Jetzt haben wir erstmal zwei Wochen Winterpause, das haben wir uns alle verdient. Anfang Januar gehen wir dann schon in die Vorbereitung für die zweite Saisonhälfte.“

Zum Auftakt der Rückrunde geht es für die SG Mannheim am 14. Januar zum Lokalrivalen und Ligavierten USC Heidelberg.




Oberliga Herren

SG II verschläft den Start


Nicht so gut läuft es derzeit für die Korbjäger der SG Mannheim II. Die 65:93-Schlappe beim Tabellendritten SG Heidelberg-Kirchheim II war die dritte Niederlage in Serie. Bereits im ersten Viertel fiel die Entscheidung. Heidelberg-Kirchheim legte los wie die Feuerwehr und erzielte in den ersten zehn Minuten 39 Punkte. Die SG II schaffte dagegen nur 13. Zur Halbzeit führte Kirchheim bereits klar mit 57:27. Die Mannheimer rannten nach der Pause dem großen Rückstand hinterher. Nach der siebten Saisonniederlage belegt die SG in der Oberliga-Tabelle den siebten Rang. Die Rückrunde beginnt für die Mannheimer am 14. Januar mit dem Spiel beim TSV Schönau.




Oberliga Damen

Die Damen der SG Mannheim beendeten 2017 mit einem souveränen 75:41 (46:20)-Triumph beim TSV Schönau. Nach dem ersten Viertel führte das Team von Trainer Sven Schumacher deutlich mit 22:5. Heike Fuchshuber steuerte 20 Punkte zum Sieg bei. Somit liegt die Mannheim mit vier anderen Teams punktgleich an der Tabellenspitze. Die SG muss am 14. Januar beim USC Heidelberg III ran.