DJK Mannheim Vereinsnetzwerk homeKontaktDer VereinImpressumNutzung
Sportverband Mannheim e.V.
Nachricht im Detail
14.03.2018 08:21 Alter: 221 Tage
Kategorie: WK, Basketball, Topmeldung
Von: Reiner Bohlander, MM

Basketball News


Regionalliga Herren

SG fast am großen Ziel

97:48 gegen Schwäbisch-Hall

Die Basketballer der SG Mannheim nähern sich immer mehr dem Titel in der Regionalliga Baden-Württemberg. Nach dem 97:48 (56:9)-Kantersieg vor 300 Zuschauern in der Neckarstadthalle über die TSG Schwäbisch-Hall benötigt die Mannschaft von Trainer Peter Eberhardt noch zwei Siege aus den vier verbleibenden Spielen, um die Meisterschaft klar zu machen. Theoretisch könnte die SG den Aufstieg in die 1. Regionalliga, die viert–höchste Spielklasse im deutschen Basketball, auch schon am kommenden Sonntag feiern. Verliert der letzte verbliebene Konkurrent USC Heidelberg sein Auswärtsspiel bei den PS Lions Karlsruhe und gewinnen die Mannheimer ihre Heimbegegnung gegen den TuS Urspringschule (17.30 Uhr), kann die SG nicht mehr eingeholt werden.

Bei Schwäbisch-Hall musste Coach Sova Taletovic auf Winterneuzugang Arijan Radan (16,2 Punkte) verzichten und hatte nur sieben einsatzfähige Spieler zur Verfügung. Die SG nutzte das eiskalt aus. Mit einem 51:5-Lauf bis zur Pause entschied die SG die Begegnung frühzeitig. „Das war die beste erste Hälfte, die wir in dieser Saison gezeigt haben. Auch ersatzgeschwächt ist Schwäbisch-Hall keine Laufkundschaft“, sagte Peter Eberhardt. Topscorer waren die Mannheimer Jeremy Ingram mit 24 Punkten und Flügelspieler Max Bohrmann (23).

Die SG hat nun alles weiter in eigener Hand. Eberhardt: „Wir fokussieren uns immer nur auf den nächsten Gegner.“ In den letzten vier Partien dürfen die Mannheimer dreimal zu Hause ran. Der Sekt sollte kalt gestellt werden.

SG MAnnheim - Schwäbisch-Hall     97:48
SG:
Ingram (24), Bohrmann (23), Müller (16), Klocek (9), Philippi (8), Klimentow (5), Maringer (4), Vaitiekus (4), Scheffels (2), Kuhn (2).


Oberliga Herren

Schwacher Start – 48:71

Klare Niederlage der SG Mannheim II

Die Oberliga-Korbjäger der SG Mannheim II bezogen vor eigenem Publikum eine deutliche 48:71-Heimniederlage. Das Team von Trainer Markus Mosig hat damit vier Spieltage vor Saisonende nur vier Punkte Vorsprung auf den Ligavorletzten KuSG Leimen. In der heimischen Neckarstadthalle erwischten die Mannheimer einen ganz schwachen Start. Freiburg führte nach dem ersten Viertel mit 19:6 (10.) und baute den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 38:21 aus. Zwar versuchten Dante Bahamonde Knopke und Thorsten Löschmann, die beide zehn Punkte erzielten, das Spiel in die Hand zu nehmen, doch im dritten Viertel gelangen den Mannheimern nur drei Punkte. Der USC lag vor dem Schlussabschnitt mit 61:24 vorne. Im letzten Viertel betrieben die SG-Akteure, die am Sonntag bei KIT Karlsruhe II antreten müssen, noch ein wenig Ergebniskosmetik.

SG MAnnheim II - USC Freiburg     48:71
SG:
Bahamonde Knopke (10), Löschmann (10), Brednich (7), Erdinger (6), Faller (6), Guberaj (5), Schneider (2), Vaupel (2), Heilfurth, Bosnjak, Berres, Eggers.


Oberliga Damen

SG-Frauen souverän


Die Oberliga-Basketballerinnen der SG siegten unterdessen gegen den USC Freiburg III souverän mit 68:37 und verbesserten sich in der Tabelle auf den fünften Rang. Angeführt von Anja Roth, die mit 17 Punkten beste Mannheimer Werferin war, stellten die SG-Damen die Weichen schnell auf Sieg. Über 18:9 (10.) gingen die Mannheimerinnen zur Halbzeit mit 39:23 in Front. Nach dem dritten Viertel (54:27) war die Begegnung entschieden. Neben Roth zeigten Heike Fuchshuber und Stina Harris (beide 16 Punkte) im Mannheimer Angriff eine gute Leistung. Am Sonntag, 12.45 Uhr, empfangen die SG-Basketballerinnen in der GBG Halle den TV Freiburg-Herdern.

SG Mannheim - USC Freiburg     68:37
SG:
Roth (17), Harris (16), Fuchshuber (16), Nusko (11), Westrich (4), ´Neboh (2), Babrowski (2), Kröner.